Hohe Betriebstemperaturen?
Kein Problem! Mit unseren Wärmeübertragungsanlagen mit Salzschmelzen realisieren wir Betriebstemperaturen bis weit über 500°C.
heat11_header2

Salzschmelzen als Wärmeübertragungsmedien

Mit Salzschmelzen als Wärmeübertragungsmedien lassen sich Betriebstemperaturen von weit über 500 °C realisieren. Bei Anwendungen, in denen hohe Temperaturniveaus gefordert sind – beispielsweise der Melamin- oder Aluminiumoxidproduktion oder der Natron- oder Kalilaugeneindampfung – sind Salzschmelzen als Wärmeträger erste Wahl.

Salzschmelzen sind ein eutektisches Gemisch, bestehend aus Kaliumnitrat, Natriumnitrit und Natriumnitrat, die einen Schmelzpunkt von 142°C aufweisen. Unter Betriebsbedingungen sind sie flüssig und werden drucklos betrieben.

Das können Sie von unseren Wärmeübertragungsanlagen mit Salzschmelzen erwarten:

  • Bis weit über 500°C nutzbare Betriebstemperatur
  • Betriebssicherheit durch selbstentleerende Systeme
  • Optimale Wärmenutzung durch Dreizugkessel
  • Höchste Effizienz und geringe Emissionen durch Luftvorwärmung und Abgasrezirkulation
  • Top- und bodenbefeuerte vertikale Kesselausführungen lieferbar
  • Turnkey-Komplettlösung zur Einbindung in ihre Produktion

Funktionsschema einer Salzschmelzeanlage

h11_Salzschmelzeanlage_featured
  1. Erhitzer mit Brenner
  2. Verbrennungsluftvorwärmer
  3. Verbrennungsluftgebläse
  4. Kamin
  5. Salzpumpe
  6. Salztank, beheizt
  7. Wärmeverbraucher
Sie haben eine Frage zu unseren Salzschmelzeanlagen?
Schreiben Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an!